Absperrventile für Industrie nach DIN Norm

Maßgeblich bei jeder Anwendung: Absperrventile bieten meist eine erstklassige Regelcharakteristik. Ein klarer Vorteil gegenüber dem Absperrschieber, der sich ausschlißlich zum kompletten öffnen oder schließen einer Leitung eignet. Durch die Bauform bzw. die Umlenkung im Gehäuse, haben Absperrventile allerdings keinen vollen Durchgang wie beispielsweise der Absperrschieber.

Anfrage stellen

Absperrventile für vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Absperrventile decken ein umfassendes Einsatzgebiet ab. Geeignet sind diese je nach Ausführung für Wasser, Öl, Dampf, Gase oder andere Medien. Durch die metallisch dichtende Ausführung im Gehäusesitz können Temperaturen von -196 bis über 600°C realisiert werden, ganz im Gegenteil zu weichdichtenden Absperrventilen. Zwar hat ein Absperrventil im Gegensatz zum Absperrschieber eine relativ kleine Eingangsenergie und beeinflusst somit die Fluidbewegung, aber bei hohem Leitungsdruck kann das Absperrventil dennoch dafür sorgen, dass sich das Ventil in der Leitung leichter öffnen lässt als der Absperrschieber. Dafür wird durch die geringere Reibung eine äußerst gute Dichtheit gewährleistet.  Auf Grund Ihrer robusten, massiven Bauweise sind unsere Absperrventile bestens für Industrieanlagen geeignet.

Absperrventile haben jedoch einen höhreren Druckverlust als Absperrschieber oder Kugelhähne. Sie werden hauptsächlich für eine Strömungsrichtung eingesetzt, weniger für Richtungswechsel. Darüber hinaus können Absperrventile nicht zum molchen eingesetzt werden. Dies ist auf Grund der Umlenkung im Gehäuse nicht möglich. Hierzu eignen sich Absperrschieber oder Kugelhähne mit vollem Durchgang.

Gute Regelcharakteristik

Besonders positiv ist die mögliche Regelcharakteristik der Absperrventile. Dadurch ist es möglich einen Fluidstrom zu drosseln oder zu regulieren. Durch zusätzlicher Installation eines Regulierkegels, wird eine noch feinere Regulierung möglich gemacht. Im Unterteil des Gehäuses befindet sich eine Art Umlenkung, welche unter anderem dafür sorgt, dass eine Regelung überhaupt realisiert werden kann.

Einfache Bedienung und zahlreiche Optionen

Die Bedienung der Absperrventile erfolgt meist per Hand oder Getriebe. Je nach Anwendungsfall verbauen wir Pneumatik- oder Elektroantriebe. Ab einer Nennweite von DN 400 oder je nach Druckstufe empfehlen wir die Bedienung per Getriebe und Handrad. Da die benötigten Drehmomente und die dadurch aufzubringenden Kräfte relativ hoch werden können, sorgt das Getriebe dafür, dass die Betätigung wesentlich leichter wird. Übrigens: Gegenüber Absperrschiebern haben Absperrventile den Vorteil, dass die Öffnungs- bzw. Schließzeiten weitaus geringer sind, kleinere Verschleißneigung am Sitz anfällt und die gesamte Bauhöhe geringer ausfällt. Gerne unterstützen wir Sie bei der Auslegung der passenden Absperrventile.

Absperrventile sind standardmäßig als Geradsitz-Ausführung gefertigt. Das Ventil ist in Durchgangsform und hat ein außenliegendes Spindelgewinde. Die Stopfbuchspackung kann in Grafit, PTFE oder Edelstahl-Grafit Einlage bestellt werden. Ein großer Vorteil dieser Konstruktion ist, dass die Stopfbuchspackung nachgezogen werden kann. Selbstverständlich können neben dem Gehäusewerkstoff auch alle Innenteile in verschiedenen Materialien ausgeführt werden. Ob Regulierkegel, Stellungsanzeige, stellitierte Sitze und Kegel, Endlagenschalter oder sonstige Sonderanfertigungen, wir realisieren nahezu alle Kundenwünsche.

DN 200 PN 64 Absperrventil in Stahlausführung, Geflanscht