Sonderumbauten / Sonderarmaturen

Wir sind spezialisiert auf die Produktion von Spezial- und Sonderarmaturen, individuell gefertigt nach den Anforderungen und Bedürfnissen des Kunden mit dem Privileg kürzester Lieferzeit auf höchstem Qualitätsniveau.

Fertigung nach Ihren Anforderungen:

Sonderbaulängen

Die Baulänge von Industriearmaturen variieren stark. Baulängen sind für den europäischen Bereich in EN 558-1 definiert. Im amerikanischen Raum hingegen sind die Baulängen nach der ASME B16.9 gefertigt. Typische Baulängen für Absperrschieber sind zum Beispiel die Grundreihen 14 und 15. Je nach Kundenanforderungen kann die Baulänge von Schweißenden angepasst werden. Hierdurch passt sich die Armatur der Rohrleitung des Kunden an.

✓ Verschiedene Rohranschlussformen je Seite

Kleinarmaturen bis einschließlich 2-1/2 Zoll können mit unterschiedlichen Rohranschlussformen geliefert werden. Hier besteht die Möglichkeit eine Seite mit einem Flansch zu versehen, und die andere Seite mit einem Schweißende oder Einschweißende.

✓ Flanschanschluss nach ANSI, DIN, JIS-Normen sowie Ihren Vorgaben

Die Flanschverbindung stellt in der Regel ein zerstörungsfreies, lösbares Verbindungselement dar. Aufgabe des Flanschanschlusses ist, die Industriearmatur mit der Rohrleitung zu verbinden. Da in vielen Ländern Rohrleitungen nach unterschiedlichen Normen installiert werden, sind wir in der Lage individuelle Flanschanschlüsse für unsere Industriearmaturen zu fertigen.

✓ Anschweißenden, Einschweißenden und Gewindeanschluss nach BSP, NPT

Einschweißenden oder Anschweißenden sowie Gewindeanschlüsse sind in zahlreichen Ausführungen erhältlich, sodass sie optimal auf die Kundenspezifikationen abgestimmt werden können. Dies ist besonders vorteilhaft, da viele Kunden nur eine bestimmte Länge in der Rohrleitung zur Verfügung haben wo zwischen die Industriearmatur verbaut werden kann. Durch die Anpassung der Armaturen-Baulänge passt sich der Absperrschieber, das Absperrventil oder Kugelhahn optimal der Rohrleitung an.

✓ Produktion nach Ihren Vorgaben und Zeichnungen

Umbau und Modifikation

✓ Drossel- und Regelkegel

Zur Mengen- und Druckregelung werden bevorzugt Absperrventile mit Regelkegel eingesetzt. Durch eine einfache Modifikation am Kegel des Ventils, kann diese Armatur auch als Regelventil verwendet werden.

✓ Endlagenrückmeldung

Eine Endlagenrückmeldung kann entweder durch den Anbau von elektrischen Endschaltern oder Schlitzinitiatoren am Bügel der Armatur erfolgen oder bei elektrischen Stellantrieben durch Einbau von Endlagenschaltern ins Getriebe. Die Endlagenrückmeldung erfolgt berührungslos durch Näherungsinitiatoren. Ein großer Vorteil der Endlagenrückmelder ist, dass sie dem Arbeiter auf der Baustelle anzeigen, ob sich die Armatur im geschlossenen oder im geöffneten Zustand befindet.

✓ Heizmantel / Kühlmantel

Medien mit hoher Viskosität oder mit niedrigem Stockpunkt müssen im Prozess auf Temperatur gehalten werden, um den Fließvorgang zu erhalten. Hier hilft zum einen eine Art elektrischer Heizwickel der um die Industriearmatur und Rohrleitung gelegt wird. Eine weitere Möglichkeit ist die Beheizung mittels Dampf oder Heißwasser in einem Heizmantel. Das System ist nach außen durch eine Balgenabdichtung an der Spindel hermetisch abgedichtet. Diese Lösung ermöglicht auch eine Anwendung in hoch giftigen Bereichen.

✓ Spindelverlängerungen / Isolieraufsatz

Primär werden Spindelverlängerungen bei Absperrschieber, Absperrventile oder Kugelhähnen verbaut. Hierdurch können diese Armaturen im Erdreich verbaut und über dem Erdreich betätigt werden. Spindel bzw. Spindelverlängerung sind gelenkig mit dem Absperrelement verbunden. Der Isolieraufsatz wird im Tieftemperaturbereich bis -200°C Grad eingesetzt. In diesem Temperaturbereich sind Armaturen meist in einer Isolierung untergebracht. Durch den Isolieraufsatz bleibt das Handrad der Industriearmatur außerhalb der Isolierung und die Stopfbuchsbrille ist frei zugänglich. Die Gefahr des Vereisens der Ventilspindel wird durch diese Art der Konstruktion wesentlich verringert.

✓ Umbau nach TA-Luft

Zur Reduzierung der Emissionen beim Fördern von flüssigen oder organischen Stoffen werden sogenannte TA-LUFT Stopfbuchspackungen oder Dichtungen verbaut. In industriellen Anlagen werden zur Realisierung der ablaufenden Prozesse die unterschiedlichsten Armaturen verbaut. Zur Betätigung besitzen Industriearmaturen wie z.B. Absperrschieber eine Spindel, die vom Produktraum nach außen zur Umgebung führt. Diese Betätigungsspindel wird mit einem Dichtungssystem ausgestattet. Die zunehmende Sensibilität im Hinblick auf Emissionen fordern eine besondere Spindelabdichtung, die unter anderem einen möglichst Leckage freien Einsatz ermöglichen. Durch den Einsatz von TA-LUFT Packungen werden die Emissionen deutlich verringert.

✓ Umführung / BY-PASS

Umführungen sollen eine Entlastung bewirken. Hierdurch muss die Armatur nicht gegen den maximalen Differenzdruck geöffnet oder geschlossen werden. Der Differenzdruck kann jedoch nur reduziert werden, wenn bestimmte Verhältnisse im Gesamtsystem gegeben sind. Liegt konstanter statischer Druck an wie beispielsweise bei einer Armatur die unmittelbar am Behälter platziert ist, werden diese Entlastungen marginal wirksam. Somit kann nicht immer davon ausgegangen werden, dass Umführungen eine Minderung des Differenzdruckes bewirken. Umführungen dienen aber auch zum Entleeren an Rückschlagklappen oder helfen beim öffnen oder schließen von Absperrventilen oder Absperrschieber.

✓ Verriegelungsmöglichkeit

Gegen unbefugte Betätigung der Armaturen, verbauen wir nach Wunsch jegliche Verriegelungsmöglichkeiten.

20" Zoll Absperrschieber Gate Valve in Class 300 LBs und Stahlausführung A216 WCB